Cookie Consent by Privacy Policies website


Das große Buch der Hühnerhaltung im eigenen Garten*

Selbstversorger-Tipps

Ratgeber für Selbstversorger und alle, die es werden wollen

Gemüseanbau | Obstanbau | Kräuteranbau | Tierhaltung

Planung | Rezepte | Vorratshaltung | Selbermachen | Selbstversorgung von A bis Z

Rhabarber anbauen für Selbstversorger

Wir lieben die britische Küche. Englische Rezepte kommen ohne ausgefallene Zutaten aus, sind leicht zuzubereiten und vielfältig variierbar - einfach perfekt für Selbstversorger.


Bei uns finden Sie englische Rhabarber-Rezepte wie Rhubarb Chutney, Rhubarb Crumble, Rhubarb Fool, Rhubarb Tart, Rhubarb Trifle uvm.

Rhabarber ist ein süß-säuerliches Gemüse (kein Obst!), das schon ab April geerntet wird und viele Mineralien und Vitamine besitzt.


Blätter und Schale, in denen sich Oxalsäure befinder, dürfen nicht gegessen werden. Der Giftstoff entzieht dem Körper Calcium und vermindert die Aufnahme von Eisen. Die Bildung von Nierensteinen wird gefördert. Empfehlenswert ist es daher, Rhabarber in Kombination mit calciumreichen Lebensmitteln wie Milchprodukten oder Nüssen zuzubereiten.


Rhabarber wird meist frisch verwendet. Selbstversorger können aber auch Rhabarber haltbar machen und dann das ganze Jahr über Rezepte mit Rhabarber zubereiten, z.B. Rhabarberlikör, Rhabarber-Chutney und Rhubarb Crumble.


In seiner Heimat, dem Himalaya, wird Rhabarber als Gemüsebeilage zu Fisch oder Fleisch serviert.


Rhabarber: Beliebte Sorten

Goliath, Holsteiner Blut


Rhabarber: Anbau

Selbstversorger-Tipps

Bau oder Kauf von Gewächshaus und Hochbeet rentieren sich für Selbstversorger sehr schnell.

Rhabarber-Samen kaufen*


Lage: halbschattig bis sonnig


Rhabarber ist eine winterharte Dauerkultur, sollte aber nach spätestens acht Jahren an einen anderen Standort umgepflanzt werden.


Die Pflanze braucht viel Platz, sollte also mit ausreichend Abstand gepflanzt werden.


Rhabarber ist ein Starkzehrer und sollte regelmäßig mit Kompost gedüngt werden.


Die Jungpflanzen können im Oktober oder von März bis April ins Beet gepflanzt werden.


Zuvor sollte der Boden mit Kompost gedüngt werden. Nach dem Pflanzen wird kräftig gegossen und dann gemulcht.


Später ist der März ein guter Zeitpunkt, um mit Kompost zu düngen.


In der Hauptwachstumszeit im Mai und Juni muss kräftig gegossen werden. Mulchen schützt vor Austrockung des Bodens.


Nach der letzten Ernte kann z.B. als Vorbereitung fürs neue Jahr mit Brennnesseljauche gedüngt werden.


Rhabarber: Mischkultur


Rhabarber: Ernte

Rhabarber ist eine Dauerkultur und wird ab dem zweiten Anbaujahr geerntet.


Rhabarber wird von April bis Mitte Juni (traditionell bis zum 24. Juni, dem Johannistag) geerntet. Zudem beginnt Ende Juni ein zweiter Austrieb. Dieser Wachstumsschub wird zu Regenerierung fürs nächste Jahr benötigt, der Gehalt an Oxalsäure steigt an.


Rhabarber ist reif, sobald Blätter und Stangen glatt, also nicht mehr gewellt sind.


Beim Ernten wird die Rhabarberstange am unteren Ende umfaßt und vorsichtig herausgedreht. Man sollte sie nicht abschneiden, da dadurch das weitere Wachstum der Pflanze behindert werden würde.


Danach werden die Blätter und das weiße Ende des Rhabarbers abgeschnitten, da sie viel Oxalsäure enthalten.


Rhabarber: Verwertung

Wegen der Oxalsäure soll das Kochwasser weggeschüttet werden.


Rhabarber: Lagerung & Konservierung

Rhabarber kann bis zu einer Woche im Kühlschrank gelagert werden.


Selbstversorger, die Rhabarber haltbar machen, können das ganze Jahr über das gesunde Gemüse auf den Tisch bringen.


Rhabarber zubereiten

Selbstversorger-Tipps

Mit einem Küchenofen sind Selbstversorger unabhängig von Gas, Öl und Strom. Mit Brennholz betrieben, sorgt der Holzherd für kostengünstige Wärme zum Kochen & Backen, die Vorratshaltung (Einmachen, Trocknen & Dörren etc.) und zum Heizen.

Rhabarber zubereiten ist nicht nur einfach, sondern auch vielfältig: Rhabarber kann man z.B. backen, kochen oder Rhabarber roh verwenden und so zu so unterschiedlichen Rhabarber-Rezepten wie Rhabarberlikör, Rhabarber-Chutney und Rhubarb Crumble verarbeiten.


Rhabarber: Tipps

Rhabarberblätter können zu Biodünger verarbeitet werden. Hochkonzentrierter Rhabarberblätter-Sud kann gegen Braun- oder Krautfäule sowie gegen Blattläuse eingesetzt werden.


Tags: Gemüseanbau | Die besten Selbstversorger-Tipps


Startseite Impressum Datenschutz * Partnerlinks (inkl. Abbildungen) / Alle Angaben ohne Gewähr.