Das große Buch der Hühnerhaltung im eigenen Garten*

Selbstversorger-Tipps

... Ratgeber für Selbstversorger und alle, die es werden wollen

... Selbstversorgung von A (wie Anfangen) bis Z (wie Zucchini)

Wildkräuter

... und mehr Selbstversorger-Tipps zum Kräuteranbau



Neben Gartenkräutern erobern auch immer mehr Wildkräuter den Kräutergarten speziell von Selbstversorgern.


Wildkräuter sind züchterisch unbearbeitete Kräuter, die natürlich nicht nur angebaut, sondern auch in der freien Natur gesammelt werden können. Ihr Anbau in einer vorhandenen Wiese bzw. Wildblumenwiese oder in einer bisher ungenutzten Gartenecke ist jedoch recht einfach. Der Pflegeaufwand beschränkt sich aufs Säen, Ernten und eine Mahd pro Jahr.


Der Geschmack von Wildkräutern ist kräftiger und intensiver als der Geschmack der Küchenkräuter. Sie enthalten daneben viele Vitamine.


Wildkräuter lassen sich nicht nur zu Wildkräutersalat, Wildkräutersuppe etc. verarbeiten, sondern geben auch vielen anderen Rezepten Schwung.


Sie sind daneben auch für die Tierhaltung unverzichtbar und locken Insekten, Schmetterlinge, Vögel und viele andere nützliche Tiere in den Garten.


Vor der Aussaat sollten sich Selbstversorger über die Standortanforderungen der einzelnen Sorten genau informieren.




  • Arten
  • Bärlauch
  • Beifuß
  • Borretsch
  • Brennesseln
  • Brunnenkresse
  • Fuchsschwanz
  • Giersch
  • Hirtentäschel
  • Huflattich
  • Kamille
  • Löwenzahn
  • Portulak
  • Rucola (Rauke)
  • Sauerampfer
  • Schafgarbe
  • Taubnessel
  • Wiesen-Schaumkraut
  • Zitronenmelisse
  • Anbau
  • Wildkräutersamen können in der Natur gesammelt oder aber gekauft werden.

    Bei der Aussat sollte man sich an den jeweiligen natürlichen Lebensbedingungen der einzelnen Arten orientieren.

    Es werden auch Wildkräuter-Mischungen angeboten.

  • Ernte
  • Beim Ernten sollte eine Schere oder ein Messer verwendet werden.

    Darauf achten, daß nicht alle Triebe einer Pflanze abgeschnitten werden.

    Wildkräuter, die sofort verzehrt werden sollen, erst kurz vor der Verwendung pflücken.

    Hingegen sollten Wildkräuter, die getrocknet werden sollen, vor der Mittagshitze - also möglichst am Vormittag - gepflückt werden.

  • Lagerung & Konservierung
  • Kräuter können frisch verbraucht, getrocknet und auch eingelegt werden.



  • Verwertung
  • Als Würze für vegetarische Rezepte, vegane Rezepte uvm.

    Getrocknet als Tee.

    Bestandteil grüner Smoothies.

    Als Salat, z.B. Rucola, Löwenzahn etc.

  • Tipps
  • Frisch oder getrocknet als Hühnerfutter, Kaninchenfutter und Wachtelfutter.

    Nahrhafte Jauchen wie z.B. Brennesseljauche geben Gemüsepflanzen einen Wachstumsschub.




  • Aktuelle Selbstversorger-Tipps

  • Essbare Wildpflanzen*


    Wald- und Wiesen-Kochbuch: Köstliches mit Wildkräutern, Beeren und Pilzen*


    Kräuter-Rezeptbuch*


    Alles für die Anzucht


    Zimmergewächshaus, Kokosquelltabletten, Anzuchttöpfe, Anzuchterde, Pflanztöpfe*

    ... mehr über die Anzucht von Jungpflanzen

    Tierhaltung für Selbstversorger


    Kleintierstall mit Auslauf, Brutmaschine, Geflügelzaun, Geflügelfutter, Imkern*

    ... mehr zur Tierhaltung

    Startseite Impressum Datenschutz * Partnerlinks (inkl. Abbildungen) / Alle Angaben ohne Gewähr.